Sciencetainment

Weil Wissenschaft Spaß macht


Expand New Frontiers: Arbeiten im High Tech-Grenzbereich 

Science Workshop-Event: Was Ihre Gene über Sie verraten


Brechen Sie auf zu einer aufregenden und dabei verständlichen Reise in die Wissenschaft. Damit begeben Sie sich auf eine Reise zu sich selbst, zu Ihren eigenen Genen und Körper, Ihre Veranlagungen, Ihre Vergangenheit und Ihren Weg.  

Unsere Seminare nützen die Möglichkeiten modernster Technologie, um mit Ihnen aus dem klassischen Denken aus zu brechen und ihre ganz persönlichen Grenzen zu erkunden und zu überschreiten. Wir entdecken verdeckte Facetten der Persönlichkeit, in dem wir ihre Gene, die Funktionsweise ihres Gehirns oder die Augen wissenschaftlich spielerisch und künstlerisch erforschen und gehen zu den Grenzen der Neuro- und Biotechnologie bzw. der Methodik des wissenschaftlichen Denkens.

Einen besonderen Schwerpunkt dieses Workshop-Event bilden die Themen Teamgeist,  Teamfähigkeit, Ideen-Gewinnung sowie Innovation.

Die Kursteilnehmerinnen und Teilnehmer verlassen dabei die für sie üblichen Denk-Muster. Wir gehen mit ihnen zu New Frontiers mit Methoden und Kenntnissen aus der Welt der Wissenschaft und erweitern so ihre Grenzen im Denken und Handeln.

  • Das Biotechnologie-Labor ermöglicht es, dass Sie Ihre eigenen Gene selbst analysieren.
  • Das Zellbiologie-Equipment schenkt Ihnen spannende Bilder eigener Zellen, Zellkerne oder der DNA. 
  • Die Technik der digitalen, hochauflösenden Auflichtmikroskopie gewährt ihnen einen tiefen Blick in die eigenen Augen oder die eigene Umgebung und verknüpft diese Bilder mit Kunst.
  • Sie werden entdecken, wie neueste Technologie mithilft, Grenzen stetig zu hinterfragen, zu verschieben, neu zu definieren oder schlichtweg zu löschen: die Grundlage von neuen Ideen und damit Innovation. 
  • Damit nicht genug, tauchen wir zwischen den coolen Laborteilen in neueste Erkenntnisse der Verhaltensbiologie, Molekularbiologie sowie Neurobiologie ein.

 

 

 


Mehr erfahren:

Wie dient "Expand New Frontiers" Ihrem Unternehmen?

Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden nicht nur die Grundlagen der modernen wissenschaftlichen Vorgehensweise kennen lernen, sondern sie auch in Zusammenhang setzen zu der Vorgehensweise von Design Thinking. Sie werden einen tiefen Gen-Einblick in die eigene Persönlichkeit wagen und diese Persönlichkeit in Zusammenhang mit den Belbin-Team-Rollen diskutieren.  Sie werden einfach besonderer und außergewöhnliche Stunden erleben und die Ergebnisse und damit die Erinnerung daran als Kunstwerke zum Aufhängen mithaben. Sie werden Persönlichkeit, Kommunikation, soziales Verhalten, Emotion und Neurobiologie im Zusammenhang mit der modernen Biologie diskutieren und damit völlig neue Sichtweisen und Ansätze für die Lösung unternehemensinterner Aufgabenstellungen mitnehmen. Und sie werden nebenbei einfach Spaß haben.

Dauer

1,5 Tage - 12 Stunden


Infrastruktur

Das gesamte Equipment wird von Sciencetainment gestellt. Sämtliche dafür benötigte Materialien werden nach einem Briefing festgelegt, organisiert und bereit gestellt. Geschultes Personal wird ebenfalls von Sciencetainment gestellt.


Wie läuft das Workshop-Event ab? 

  • Für das Seminar bauen wir das Labor-Equipment an einem Seminarort Ihrer Wahl als High-Tech-Umgebung auf. 
  • Die "Forschungsreisenden" aus Ihrem Unternehmen werden selbst Epithelzellen verwenden, um daraus reinstes Erbmaterial (DNA) zu gewinnen. Sie erledigen die Labor-Arbeit selbstverständlich selbst! Zuallererst nehmen Sie von der Mundschleimhaut mit Hilfe von weichen Wattestäbchen Epithelzellen ab. 
  • Diese Zellen "öffnen" Sie in einem weiteren Schritt mit Hilfe von HighTech. 
  • Dann isolieren Sie daraus das Erbmaterial (DNA), welches anschließend hoch gereinigt wird.
  • Danach werden mit Hilfe eines mit dem Nobelpreis ausgezeichneten Verfahrens, der Polymerase-Kettenreaktion (PCR), die ausgewählten Genabschnitte milliardenfach kopiert.
  • Dieses Untersuchungsmaterial wird nun analysiert - eine Methode, die in der Molekularbiologie als SNP-Analyse bezeichnet wird. So ist es möglich, einen Blick auf punktuelle Veränderung der DNA zu werfen und damit spannende Genvarianten zu entdecken: Gene, die Stories über Sie persönlich erzählen.
  • Aus neun unterschiedlichen Genen können sich Ihre KursteilnehmerInnen ein Paket zusammenstellen und die für sie spannendsten SIEBEN Gene analysieren. Die anonymisierbaren Ergebnisse werden gemeinsam ausgewertet und die Erkenntnisse daraus in den Arbeitsalltag integriert. So öffnet die Analyse eines Gens mit Einfluss auf die Bindungfähigkeit die Möglichkeit, über neuestes Know-How aus dem Bereich soziale Interaktion zu diskutieren. Die Analyse eines Gens, das das Suchtverhalten in Bezug auf Nikotin beeinflusst, führt uns zu dem großen Gebiet von Habits und Willpower. Oder die Erforschung eines Gens, das die Muskeltyp-Verteilung reguliert, schafft einen Einstieg in den Bereich Kraft, Ausdauer und Energiehaushalt.
  • Mit dem inversen Fluoreszenzmikroskop fotografieren wir Ihre eigenen Zellen in 1000-facher Vergrößerung als schräges aber cooles Kunstwerk
  •  und mit dem digitalen Auflichtmikroskop erhalten sie die Iris ihrer eigenen Augen als 40-fach vergrößertes wunderschönes Bild - mit Blick in ihre „Seele".
  • Sie werden entdecken, wie neueste Technologie mithilft, Grenzen stetig zu hinterfragen, zu verschieben, neu zu definieren oder schlichtweg zu löschen: die Grundlage von neuen Ideen und damit Innovation. 
  • Zwischen den Laborteilen tauchen wir mit Ihnen in neueste Erkenntnisse der Verhaltensbiologie, Molekularbiologie sowie Neurobiologie ein. Neue Methoden werden Ihnen Wege öffnen, wie Sie die Grenzen in Ihrem Arbeitsalltag, im Umgang mit anderen Menschen und Teams oder in der Entwicklung neuer Ideen und Innovationen neu betrachten und verschieben können.
  • Und als kunstvoll gestaltetes Souvenir gibt es das wissenschaftliches Ergebnis-Protokoll zum Mitnehmen nach Hause




7 von uns sogenannte „Story Telling Genes“ werden dabei individuell von Ihnen selbst analysiert und - wenn von Ihnen gewünscht - diskutiert. Die Auswahl kann individuell von Ihnen unter 9 Genen getroffen werden:


Gen 

Bedeutung

Info

Muskeltyp

Kraftmensch oder Ausdauermensch

Für die Sportbegeisterten. Was ist durch Gene vorgegeben und was kann durch Training erworben werden? Was definiert Ausdauer, welche Muskeltypen kennzeichnen Kraft-Menschen? Sind sie eher für Kraftsportarten oder eher für Ausdauersport geeignet?

Soziale Bindung

Einfluß auf soziales Verhalten, Fremdgehen der Umgang mit Stress

Dieses Gen ist ein „Popstar“ unter den Genen. Wie beeinflussen die Gene unser soziales Verhalten? Habe ich ein höheres Einfühlungsvermögen als andere Menschen? Bin ich laut meinen Genen eher treu oder neige ich laut Genen zu Affären? Was weiß die Verhaltensbiologie darüber?

Ostasiatische Herkunft

Verwandtschaft mit Dschingis Khan

15% der Europäer zeigen an der untersuchten Stelle eine Genvariante, die auf Vorfahrenslinien nach Ostasien hinweisen. Europa und Nordamerika ist Vielfalt und mit Genanalysen können sie weit in die Vergangenheit zu ihren Vorfahren blicken.

Nikotinabhängigkeit

Suchtpotential Nikotin

Was wissen wir über die molekularbiologischen und neurobiologischen Mechanismen der Sucht und wie entstehen Gewohnheiten? Ein spannender Blick ins nicht so leicht veränderbare menschliche Verhalten - oder vielleicht doch?

Body-Mass-Index

Einfluss auf Ihr Gewicht

Wir betrachten die Bedeutung von Statistik und der Einfluss von Nahrungsgewohnheiten auf den Stoffwechsel mit Einblick in das Forschungsgebiet „Nutrigenomics“. Kann ich meine Nahrungsgewohnheiten und damit den Body-Mass-Index (BMI) mit mehr Wissen über mich besser beeinflussen?

Glatzenbildung

Neigung zu Haarausfall

Tragen Großvater und Vater eine Glatze, so können sich auch die Söhne auf den frühen Haarausfall einstellen. Die genetischen Ursachen für männlichen Haarausfall liegen zwar nicht in einem einzigen Gen, aber einen der Hauptschuldigen können sie analysieren - und einen Blick in die Zukunft ihrer Haarpracht werfen.

Bitter-Schmecker

Geschmacksempfinden gegenüber Bitterstoffen

Sinneswahrnehmungen wie Schmecken, Sehen oder Riechen sind individuell - allein durch den Variantenreichtum molekularer Rezeptoren. Den Rezeptor für Bitterstoffe nehmen wir genauer unter die Lupe und erklären vielleicht, warum sie so ein wählerischer Esser sind.

Zuckergier

Ernährung & Essverhalten

Ist die Lust auf Zucker in den Genen festgelegt, ein Phänomen unseres Gehirns, oder gar von den Bakterien im Darm (Mikrobiom) gesteuert?  Wie kann die moderne Evolutionsforschung dazu beitragen, unser manchmal skurriles Essverhalten besser zu verstehen?

Koffein-Sensitivität

Empfindlichkeit gegenüber Kaffee oder Tee

Was hilft, den Geist anzuregen und wie geht der Körper mit Wirkstoffen um? Warum wirkt beim Einen, was beim Andern ohne Einfluss bleibt? Wie geht ihr Körper mit dem Aufputschmittel „Koffein“ um?



Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer analysiert sich also im hochtechnologischen Laborsetting selbst und erhält Unterstützung und Diskussion bei der Interpretation. Dazwischen liegen spannende Einblicke in die moderne Molekular- und Neurobiologie. Die Anonymität der Ergebnisse wird  gewahrt. Sie werden einiges zu erzählen haben!